Schabbat Schalom! In der Erwartung auf Pessach.

Ein Jude, hatte vor, bei Pessach angefangen, die jüdischen Feste zu feiern. Und die Frau sagt zu ihm: „Was hast du gemacht?! Konntest du nicht bei einem ruhigerem FestSeder07 040 anfangen?“

Und es stimmt! Die jüdischen Frauen fühlen den Auszug aus der Sklaverei am besten an Pessach. Weil sie arbeiten genug in der Woche vor dem Fest im Haus, denn nachdem sich die Familie an den Tisch setzt merkt man sofort den Auszug aus der Sklaverei der Hausarbeiten.

Und wir sagen immer, dass Gott - Liebe ist. Das lesen wir auch in der Bibel. Aber was hat die Sklaverei mit Gottes Liebe zu tun? Wie kann ein liebender Gott es zulassen, dass sein Volk in die Sklaverei gerät?

Es kommt die Antwort auf die Frage: Kann ein Mensch wissen, was Freiheit ist, wenn man selber nie in der Sklaverei gewesen ist? Genau so konnte Adam auch nicht verstehen was Böses ist, als er nur im Guten gelebt hat.

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Pessach, einen gesegneten Schabbat und eine ungesäuerte Woche.

Dmitry Siroy