Jüdisch-Messianische Gemeinde Beit Hesed - Haus der Gnade

Schabbat Schalom! "Alle Schrift, von Gott eingegeben"

Heute will ich euch auf eine Stelle in der Schrift aufmerksam machen, welche jeder anders interpretiert. DSCF6695 002

Paulus schreibt in seinem Brief an Timotheus: „Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Strafe, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit“ (2.Timotheus 3:16)

Um welche Schrift geht es hier? Wir müssen dazu verstehen, dass zu der Zeit wo der gläubige Paulus und Petrus die Briefe geschrieben haben, es kein Neues Testament gab. Aber warum war es so wichtig darüber zu schreiben?

Und warum schreibt Paulus diese Wörter, welche Probleme oder Diskussionen gaben es zu der Zeit, warum war es unumgänglich?

Lasst uns an die Auseinandersetzung zwischen den Pharisäern und den Sadduzäern erinnern. Ein Teil der Gläubigen an den Messias kamen aus der Sadduzäer Strömung und sind der Meinung, dass nur die Tora mit Gottes Geist erfüllt ist und der restliche Teil des Tanach (Psalmen, Richter usw.) nicht. Deswegen betonnt Paulus, dass die ganze Schrift mit Gottes Geist erfüllt ist.

Ich möchte euch noch auf eine Stelle hinweisen, wo Moses sagt, dass Gottes Gebote für alle gleich gelten, für Juden und nicht Juden: „Und es soll einerlei Gesetz gelten für die, die ein Versehen begehen, für den Einheimischen unter den Israeliten und für den Fremdling, der unter euch wohnt. Wenn aber ein Einzelner aus Vorsatz frevelt, es sei ein Einheimischer oder Fremdling, so hat der den HERRN geschmäht. Er soll ausgerottet werden aus seinem Volk“ (4.Mose 15:29-30)

Später wir lesen sogar: „Als nun die Israeliten in der Wüste waren, fanden sie einen Mann, der Holz auflas am Sabbattag“ (4.Mose 15:32). Wir wissen nicht, ob er ein Jude war oder nicht, aber er ist mit den Juden aus Ägypten ausgewandert, Gott auch für ihn die ganzen Wunder vollbracht, für ihn gab er die Tora und Gott hat ihm die Möglichkeit gegeben ein Teil des von Gott ausgewählten Volkes zu werden und Gott erwartet von ihn auch dasselbe wie von den andere Söhnen Israels.

Doch der Mann hat entschieden an dem Tag Holz zu sammeln. Das war seine eigene Entscheidung. „Und die ihn dabei gefunden hatten, wie er Holz auflas, brachten ihn zu Mose und Aaron und vor die ganze Gemeinde. Und sie legten ihn gefangen, denn es war nicht klar bestimmt, was man mit ihm tun sollte. Der HERR aber sprach zu Mose: Der Mann soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen draußen vor dem Lager. Da führte die ganze Gemeinde ihn hinaus vor das Lager und steinigte ihn, sodass er starb, wie der HERR dem Mose geboten hatte.“ (4.Mose 15:33-36).

Ich möchte euch sagen, dass wir Gott danken sollten, dass er uns heute nicht mehr steinigt für unsere Entscheidungen. Manchmal rechtfertigen wir uns in den wir uns sagen, dass die Situation sich so ergeben hat. Aber ich sage euch, dass nicht die Situation sich so ergeben hat sondern, dass wir sie so gemacht haben.

Lasst uns nicht vergessen, dass die ganze Bibel mit Gottes Geist erfüllt ist. Und trotz der Tatsache, dass Gott und liebt, trotz der Tatsache, dass Gott uns immer einen Ausweg gibt und auf unsere Gebete antwortet, trotz der Tatsache, dass er bereit ist uns zu vergeben, lasst uns nicht wie der Mann sein der Holz gesammelt hat. Und nicht die Erfahrung machen, zu versuchen, Gott für unsere Zwecke zu benutzen.

Schabbat Schalom                                                                                  

Dmitriy Siroy